Kreisfeuerwehrverband Frankfurt am Main 1869 e.V.

„Unser Ziel heißt Innovation!“

Feuerwehrmuseum kommt nach Griesheim

GRIESHEIM Verein kündigt den Umzug an  

Das Frankfurter Feuerwehrmuseum zieht nun tatsächlich in den Industriepark Griesheim - wie es auch der Ortsbeirat 6 (Frankfurter Westen) vorgeschlagen hatte. Das hat der Verein gestern bekannt gegeben. Das Museum des Feuerwehrgeschichts- und Museumsvereins Frankfurt wird die frühere Wache der Griesheimer Werkfeuerwehr nutzen. Seit der Aufgabe der letzten chemischen Produktion am Standort muss dort keine Werkfeuerwehr mehr vorgehalten werden. Vorgesehen ist eine Doppelnutzung: Das ehemalige Wachgebäude der Werkfeuerwehr Griesheim soll vom Museum genutzt werden, die Fahrzeughalle aber überwiegend als Katastrophenschutzlager dienen. Bislang war das Museum provisorisch in einer alten Feuerwache in der Schwälmer Straße 2 a in Bockenheim untergebracht, davor in einer alten Wache in Enkheim. Die Wache in Bockenheim soll als aktiver Feuerwehr-Standort wiederbelebt werden.

Die Weichen für den Umzug von Bockenheim nach Griesheim hat schließlich ein fraktionsübergreifender Etat-Antrag der Römerkoalition gestellt, mit dem die Anmietung des Gebäudes im Industriepark Griesheim auch langfristig abgesichert werden soll. Die Frankfurter Berufsfeuerwehr wird 2024 auf ihr 150-jähriges Bestehen zurückblicken können. 

Seit dem Jahreswechsel hat der Spezialchemiekonzern Clariant als Eigentümer des Industrieparks Griesheim seinen Standort an den Berliner Immobilienentwickler Beos verpachtet. Im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrags, der am 1. Januar 2020 in Kraft getreten ist und eine Dauer von 99 Jahren hat, wird Beos das Areal eigenständig entwickeln und für die notwendigen Infrastrukturleistungen am Standort sorgen. Die frühere Betreibergesellschaft Infrasite Griesheim, eine Tochter der Betreibergesellschaft des Industrieparks Höchst, Infraserv, bietet in Griesheim nur noch einzelne Versorgungsleistungen an. BEOS will auf einer Fläche von rund 545 000 m² des insgesamt 740 000 m² umfassenden Areals ein gemischt genutztes Gewerbequartier schaffen.hv