Kreisfeuerwehrverband
Frankfurt am Main 1869 e.V.

„Unser Ziel heißt Innovation!“

Neues Medien-Format der Jugendfeuerwehr Frankfurt am Main: das Jugendfeuerwehr-TV geht "online"!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

... wieder mal etwas Neues und absolut Innovatives unserer Jugendfeuerwehr der Europastadt Frankfurt am Main: das nagelneue Medien-Format "Jugendfeuerwehr-TV" geht an den Start!

Hier vorab für alle Interessierten ein beispielhafter "Presse-Splitter" aus dem Frankfurter Norden:

Das neue und innovative Jugendfeuerwehr TV aus Frankfurt am Main

Quelle: "Die Lokale", Medien Verlag Reiser GmbH, Ausgabe 3/2021, Titelseite

Korrektur Quelltext/Schreibfehler in o. a. Presse-Meldung - es muß korrekt heißen: alle 2 Monate jeweils am letzten Sonntag, 15.00 Uhr

Hier weitere social media-Kanäle unserer Jugendfeuerwehr Frankfurt am Main e.V. zum neuen TV-Format:

  • Instagram: jugendfeuerwehrtv 
  • Facebook: Jugendfeuerwehr Tv
  • YouTube : Jugendfeuerwehr Tv

Neues vom Gesundheitspartner DAK-Gesundheit - Attraktives Zusatzschutzangebot - "Besser sehen und dabei sparen"

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ab sofort steht das nagelneue DAK-Zusatzschutzangebot "DAK plus sehen" allen DAK-versicherten KFV-Mitgliedern und deren Familien -oder die es noch werden möchten- zur Verfügung.

Das neue (Kooperations-)Produkt ist hauptsächlich für alle Brillen- und/oder Kontaktlinsenträger/innen interessant oder auch für alle Kameradinnen und Kameraden, die schon jetzt etwas präventiv "für später" tun möchten.

Nähere Informationen zu Leistung & Co. entnehmen Sie bitte dem angehängten Flyer.

Vorabinfo: ab Mai wird dieses Produkt noch einfacher und schneller über www.dak.de abschließbar sein.

Anhänge:
DateiDateigröße
Diese Datei herunterladen (Flyer Besser sehen und dabei sparen!.pdf)Flyer Besser sehen und dabei sparen!.pdf322 KB

Neuauflage der "Ehrenamtspost" erschienen

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Liebe Mitglieder des Netzwerks der Frankfurter Ehrenamtsorganisationen,

mit der Zusendung der aktuellen Ausgabe der Ehrenamtspost möchte ich die Gelegenheit nutzen, um mich aus meiner Elternzeit bei Ihnen zurück zu melden. Seit Anfang März bin ich offiziell wieder im Fachbereich Ehrenamt und Stiftungen angekommen und freue mich über die vielen (meist digitalen) Kontakte mit Ehrenamtlichen, Vertreter*innen von Organisationen und Einrichtungen. Schön, wieder von Ihnen allen zu lesen/hören.

Auch meine Kolleginnen Frau Kalus und Frau Gehrlein stehen Ihnen bei Fragen, Wünschen oder Anregungen selbstverständlich weiterhin zur Verfügung. Kommen Sie gerne auf uns zu.

Der Newsletter darf natürlich innerhalb Ihrer Organisationen weitergeleitet werden. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

STADT FRANKFURT AM MAIN
-Der Magistrat-
Hauptamt und Stadtmarketing

09.42 Ehrenamt und Stiftungen
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.frankfurt.de

Die Beantragung der Ehrenamts-Card 2021 ist bis Ende April möglich! Nähere Informationen unter: www.ehrenamtscard.frankfurt.de

Anhänge:
DateiDateigröße
Diese Datei herunterladen (Ehrenamtspost März 2021.pdf)Ehrenamtspost März 2021.pdf547 KB

Mit der neuen Leitstelle "spielt" Florian Frankfurt ganz vorne mit!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Frankfurt am Main bekommt eine der modernsten Leitstellen 

Das neue Einsatzleitsystem, das die Millionenstädte Berlin und Köln bereits nutzen, basiert auf einer Kartendarstellung -  Copyright Feuerwehr Frankfurt, Foto Salomé Rössler

Wichtigster Baustein der Modernisierung der Zentralen Leitstelle der Feuerwehr Frankfurt ist ein neues Einsatzleitsystem, also die Technologie im Hintergrund, die eine maximal effiziente Notrufannahme, Alarmierung, Disposition und Information der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst möglich macht. Baulich sollen verbesserte Akustik und Lichtsteuerung außerdem die Arbeitsbedingungen in dem oft belastenden Job optimieren.

Rund 1.000 Notrufe gehen täglich in der Frankfurter Zentralen Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst ein. Sechs bis sieben Disponenten, so nennen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen hier, nehmen diese im Regelbetrieb entgegen. Platz ist für maximal 12 an den Disponenten-Tischen, die mit Telefonhörern aus Bakelit und vier doch sehr kleinen Bildschirmen einen gewissen Charme haben, aber den gestiegenen Anforderungen bald nicht mehr gerecht werden.

„Feuerwehr und Rettungsdienst Frankfurt“, meldet sich der Disponent und huscht während er noch die Einzelheiten des Notrufs entgegennimmt, beeindruckend schnell durch schier unzählige Fenster mit Tabellen und gibt parallel einsatzrelevante Information in verschiedene Masken ein. Es geht um Minuten, wenn nicht gar Sekunden. Menschen in Lebensgefahr retten ist immer ein gemeinsamer Kampf gegen die Zeit. Hier beginnt er.

Es gilt, den Rettungswagen zum Verkehrsunfall zu schicken, der am nächsten dran ist. Wenn dieser nicht an seinem Wachstandort ist, muss der Disponent erst per Funk den genauen Aufenthaltsort herausfinden. Der Disponent buchstabiert dann Straßennamen und Hausnummer durch. Oft bearbeiten die Disponenten mehrere Einsätze gleichzeitig. Bei Großschadenslagen, z.B. nach Sommerunwettern, die deutlich mehr Notruf-Entgegennahmen nötig machen, wird es in jeder Hinsicht eng.

Mehr lesen

Die KFV-Antwort auf die Krise: "Mit Zumba gegen Corona!" gemeinsam Spaß haben!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Kreisfeuerwehrverband Frankfurt am Main e.V. lädt zur sportlichen Antwort auf die Corona-Krise ein: "Mit Zumba gegen Corona!"

Hallo liebe Kameradinnen und Kameraden,

dem Vorstand unseres Kreisfeuerwehrverbandes ist es sehr wichtig, gerade in dieser schwierigen und komplexen „Corona-Zeit“ deutliche „Ausrufezeichen“ in Richtung Gesunderhaltung unserer Einsatzkräfte und Mitglieder zu setzen!

Durch die monatelangen Schließungen aller Sport- und Fitnesseinrichtungen sind gesundheitsrelevante Faktoren wie Bewegung & Co. letztlich massiv in den Hintergrund getreten, was auch negative Auswirkungen auf unser Herz-/Kreislaufsystem, unsere allgemeine Fitness und auch mentale Faktoren wie unsere Stressbewältigung im Alltag haben kann.

Mehr lesen