Kreisfeuerwehrverband
Frankfurt am Main 1869 e.V.

„Unser Ziel heißt Innovation!“

icon

Kooperationspartner Löwen Frankfurt Eishockey startet in die neue Saison 2021/2022!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

*****  JETZT GEHT`S LOS!  *****

Zum 100%-Einstieg in die neue Saison 2021/2022 startet unser Sport-Kooperationspartner, Löwen Frankfurt Eishockey, mit einer kostenfreien Live-Übertragung des ersten Vorbereitungsspiels gegen die Aalborg Pirates am Sonntag, 22.08.2021!

Interesse an der schnellsten Mannschaftssportart der Welt?! Einfach Link zum Livestream folgen und "einchecken":

https://www.loewen-frankfurt.de/nc/saison/aktuelles/detail/kostenfreie-liveuebertragung-aalborg-pirates-vs-loewen-frankfurt/

Reinschauen - dabei sein - Löwen Frankfurt anfeuern! ... und damit Ihr auch von Anfang an so RICHTIG dabei seit, geht` s hier zu den nagelneuen Auswärts- und Warm-Up-Trikots der Löwen Frankfurt Saison 2021/2022:

https://www.loewen-frankfurt.de/nc/saison/aktuelles/detail/das-auswaerts-und-warm-up-trikot-20212022/ 

Viel Spaß beim Supporten unter Frankfurtern wünscht Ihnen/Euch die KFV-PUMA

Aktuelle Informationen des Gesundheitspartners DAK

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Online-Coachings: Gesund bleiben mit digitalem Training

Hallo liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, liebe Feuerwehrfreunde:innen, liebe Unterstützer:innen,

gerade in der jetzigen Corona-Pandemie müssen wir alle fit und gesund bleiben - uns und unsere Familien schützen! Unser Gesundheitspartner, die DAK-Gesundheit, hat unter dem unten aufgeführten Link zahlreiche Digital-Angebote zusammengefasst:

https://www.dak.de/dak/digitale-angebote-2271916.html#/

Interesse an der eigenen Gesundheit und der der eigenen Familie, der Freunde und Bekannten? Dann nicht untätig sein - reinschauen - aktiv mitmachen - weiterempfehlen! Viel Erfolg und viel Spaß bei den kostenfreien innovativen Mitmach-Angeboten unseres Gesundheitspartners!

Ihre/Eure KFV-PUMA

Besuch im alten / neuen "Christoph 2 - Zuhause" auf dem Dach der BGU Frankfurt am Main

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Unser Luftrettungszentrum Christoph 2

Christoph 2 mit abendlicher Skyline

Interessante und wissenwerte Zahlen / Daten / Fakten rund um unseren "orangenen Frankfurter Engel" am hessischen Himmel:

  • Der Rettungstransporthubschrauber (RTH) Christoph 2 und sein Team sind täglich von Sonnenaufgang (7 Uhr) bis Sonnenuntergang einsatzbereit.
  • Der Rettungshubschrauber Christoph 2 und sein Team sind in weniger als 2 Minuten startklar. Der Einsatzradius beträgt grundsätzlich 60 km, im Bedarfsfall fliegt der Hubschrauber aber auch über diesen Radius hinaus.
  • Die häufigsten Einsätze stellen Verkehrs- und Arbeitsunfälle dar.
  • Der wesentliche Vorteil eines Hubschraubers ist seine Geschwindigkeit. Der Notarzt wird auf dem schnellsten Weg, unabhängig von Verkehrswegen oder Staus, zum Notfallpatienten gebracht. Das ist insbesondere deshalb wichtig, weil der Beginn der ärztlichen Versorgung in vielen Fällen über Leben und Tod bzw. mögliche Spätfolgen entscheidet.
  • Der Rettungshubschrauber ist mit allen Medizingeräten und Medikamenten ausgerüstet, die der Notarzt für eine adäquate medizinische Erstversorgung benötigt. Notfallpatienten können in kürzester Zeit und besonders schonend unter ärztlicher Aufsicht in Kliniken transportiert werden.
  • Pro Tag fliegt der Hubschrauber durchschnittlich drei bis vier Einsätze.
  • Der Rettungshubschrauber bringt seit 1972 die schnelle Hilfe aus der Luft.
  • Seit 29.02.2008 startet und landet der neue Zivilschutzhubschrauber EC 135 T2i+ des Bundesministerium des Innern auf dem Dach der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main.
  • Das Luftrettungsteam setzt sich aus einem Arzt der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main, einem Rettungsassistenten von der Frankfurter Berufsfeuerwehr sowie einem Piloten der Bundespolizei der Fliegerstaffel Fuldatal zusammen.
  • Der Einsatz des RTH wird nach der Flugzeit berechnet. Die Kosten von 2.343,00 € je Flugstunde (39,05 € je Flugminute) (Stand 01.01.2015) werden mit den Kostenträgern abgerechnet. Damit sind alle Unkosten abgegolten (Personal, medizinischer Bedarf, Kraftstoff etc.). Die Abrechnung der Einsätze erfolgt über das Land Hessen.
  • Der Träger der Luftrettung in Hessen wird durch das Regierungspräsidium Gießen vertreten. Der Betreiber des RTH ist das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
  • Bei Notfällen wenden Sie sich an die Rettungsleitstelle unter 112!

Christoph 2 im Anflug auf neues Zuhause

Weitere Impression gefällig?  -  Gerne!

Mehr lesen

Unsere Frankfurter Helfer:innen erfuhren viel Dankbarkeit von Griechenlands Bevölkerung!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Frankfurter Feuerwehrkräfte am gestrigen Mittwoch wohlbehalten vom Waldbrandeinsatz in Griechenland zurückgekehrt - DANKE!

FW-F: Frankfurter Feuerwehrkräfte am gestrigen Mittwoch wohlbehalten vom Waldbrandeinsatz in Griechenland zurückgekehrt.Frankfurt am Main (ots) Kurz vor Mitternacht waren die letzten aus Frankfurt am Waldbrandeinsatz in Griechenland beteiligten Einsatzkräfte wieder am Heimatstandort.

Die 26 Kräfte von der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt waren mit acht Einsatzfahrzeugen, zusammen mit rund160 weiteren hessischen Katastrophenschützern und insgesamt 35 Fahrzeugen, letzte Woche Montag (09.08.2021) zu einem länderübergreifenden Einsatz Richtung Griechenland aufgebrochen. Auftrag war, die griechischen Feuerwehren bei der Bekämpfung der verheerenden Waldbrände zu unterstützen. Zuvor hatten die griechischen Behörden, aufgrund zahlreicher im ganzen Land außer Kontrolle geratener Waldbrände, die Mitgliedstaaten der EU um Hilfe gebeten.

Von der Bundesrepublik Deutschland wurden zwei Katastrophenschutzeinheiten, eine aus Hessen und eine aus NRW, zur länderübergreifenden Hilfe nach Griechenland entsendet. Weitere EU-Staaten, wie z. B. Frankreich und Österreich, eilten ebenfalls zur Hilfe.

Das Katastrophenschutzkontingent aus Hessen, welches vom Frankfurter Berufsfeuerwehrmann, Brandoberrat Michael Brückmann geführt und geleitet wurde, war mit rund 190 Einsatzkräften und 35 Einsatzfahrzeugen das größte, im Rahmen vom EU-Katastrophenschutzverfahren nach Griechenland entsendete Waldbrandkontingent.

Das hessische Kontingent reiste im geschlossenen Verband, von Montag, 09.08. bis Donnerstag 11.08. über Land- und Seeweg nach Griechenland. Nach der Einrichtung von einem Base Camp, welches gemeinsam mit einer Waldbrandbekämpfungseinheit aus Österreich bewohnt wurde, absolvierten die hessischen Einsatzkräfte bis einschließlich Sonntag, den 14.08., mehrere Löscheinsätze und Brandsicherheitswachdienste, die dem Schutz der antiken Olympiastätte im Bezirk Elis sowie mehrerer in der Nähe befindlicher Ortschaften dienten. Die Bewohnerinnen und Bewohner dieser Ortschaften waren sehr froh, dass die deutschen Einsatzkräfte ihre Dörfer beschützt haben und machten dieses oft mit Klatschen und Winken deutlich.

Nachdem die griechischen Behörden ihr Hilfeersuchen an die EU wieder zurückgenommen hatten, traten die hessischen Katastrophenschützer am Montag ihre Heimreise an. Ein Teil der Helferinnen und Helfer durfte mit dem Flugzeug von Athen zurück nach Frankfurt reisen. Das restliche Kontingent fuhr wieder im Verband vom griechischen Fährhafen Patras noch Ancona, Italien und von dort zurück nach Deutschland.

Mehr lesen

Unsere Griechenland-Helfer kehren heute zurück in die Heimat Frankfurt am Main

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Frankfurt am Main. - Wir alle erwarten heute gegen Abend unsere Griechenland-Helden gesund und müde in Frankfurt am Main zurück. Frankfurt am Main und ganz Hessen haben menschliche Solidarität und Nächstenliebe als christliches Tun bewiesen! Es gilt heute mehr denn je: "Einer für Alle, Alle für Einen! - Gott zur Ehr`, dem Nächsten zur Wehr`!" - über Grenzen hinweg in Europa.

D A N K E Euch und unser aller Respekt !!!

Rückkehr Hessen aus Griechenland